1254g CO2 reduzierenCO2

IHR EVENT

Städtische Geselligkeit

Events mit Eleganz

Die schlichte, moderne Architektur und das zurückhaltende Interieur lassen jeden Event im besten Licht erstrahlen. Bis zu 80 Gäste können im Saal ungestört bis zum Morgengrauen feiern.

Angebot
- Service inklusive
- Blumen und Dekoration nach Ihren Wünschen
- Technik nach Absprache (Mikrofon, Beamer, Leinwand oder Musikanlage)
- Alpenslow-Food-Kulinarik Menü kann gemeinsam kreiert werden
- Auf Wunsch Gestaltung einer individuellen Menükarte möglich

Städtische Geselligkeit

Happening mit Häppchen

Im Feinkostgeschäft «Unikatessen» – mit Bistro, Weinbar oder Eventküche – feiern bis zu 20 Gäste ungestört in einzigartiger Atmosphäre mitten in der urbanen Altstadt.

Angebot
- Service inklusive
- Blumen und Dekoration nach Ihren Wünschen
- Technik nach Absprache (Mikrofon, Beamer, Leinwand oder Musikanlage)
- Alpenslow-Food-Kulinarik Menü kann gemeinsam kreiert werden
- Auf Wunsch Gestaltung einer individuellen Menükarte möglich

Städtische Geselligkeit

Gesellschaften in Gemütlichkeit

Das gemütliche und kunstvoll eingerichtete Altstadtlokal im Klosterviertel bietet Platz für bis zu 30 Gäste.

Angebot
- Service inklusive
- Blumen und Dekoration nach Ihren Wünschen
- Technik nach Absprache (Mikrofon, Beamer, Leinwand oder Musikanlage)
- Alpenslow-Food-Kulinarik Menü kann gemeinsam kreiert werden
- Auf Wunsch Gestaltung einer individuellen Menükarte möglich

Alpine Kulinarik

Die Philosophie des Restaurants Corso, seine regionalen Produzenten und Markus Schenk.
Video auf Youtube anschauen

«Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da.»

Sieh, das Gute liegt so nah

Die Bergkartoffeln beziehen wir vom Biohof Las Sorts im Albulatal. Claudio Görtz aus Altenrhein fischt unsere Fische aus dem Bodensee. Wir kennen unsere Lieferant:innen, weil sie in der Nähe sind. Wir verwenden ihre Produkte, weil sie schmecken wie die Landschaft, in der wir leben.

Rübis und Stübis

Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, weshalb wir regional und saisonal kochen. Übersetzt heisst das: Kurze Transportwege und keine Produkte aus Gewächshäusern. So stehen Quitten anstatt Ananas und Flusskrebse anstatt Garnelen auf dem Menü. Auch gibt es bei uns praktisch keinen Abfall. Fleisch wird bei aus dem ganzen Tier zubereitet und aus Gemüseresten werden köstliche Fonds angesetzt. Für alles andere finden wir immer wieder kreative Lösungen.

Im Rhythmus der Natur

Im Winter das nussige Aroma der Garten-Schwarzwurzel. Im Sommer die süsse, leicht nach Marzipan schmeckende Felsenbirne aus dem eigenen Garten. Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Geschmack. Dieser regionale Reichtum macht unsere Küche so abwechslungsreich.

Pflanzen im Fokus, erlesenes Fleisch

Dass Gerichte ohne Fleisch genauso aromatisch sein können, beweisen Markus Schenk und sein Team immer wieder aufs Neue. Auf den Karten findet sich eine grosse Auswahl an vegetarischen Gerichten, die auch den Gaumen überzeugter Karnivoren verwöhnen.

Südtiroler Wurzel

Gross geworden an der Etsch, am Tiber viel gelernt und an der Steinach gepunktet. Markus Schenk kocht seit 2016 in St.Gallen und hat in dieser Zeit die Ostschweiz schmecken und lieben gelernt.

Zmittag im Corso

vom Salatbuffet

             

Kleiner Salatteller   8.50

Grosser Salatteller   15.50

Vervollständigen Sie Ihren Salat:

mit Biomozzarella   + 4  CO2-Emissionen 168g, Ø Mozzarella 202g

mit Ribelmaispoulardenbrust   + 9.50  CO2-Emissionen 369g, Ø Pouletbrust 711g

mit Tofu aus der Tofurei Ensoy   + 6.50  CO2-Emissionen 108g, Ø Tofu 121g

mit gebratenen Rotaugenfilets  + 23.50  CO2-Emissionen 112g

mit Entrecôte von der Metzgerei Urs Fuchs   + 30.50  CO2-Emissionen 1656g, Ø Rindfleisch 2398g

aus der CORSO Küche

Rüebli- Ingwercremesuppe mit Pane Bajazzo   6.50 / 15  CO2-Emissionen 152g

Hausgemachte Bandnudeln mit Tomatensauce/Käsesauce/Pilzrahmsauce   25.50  CO2-Emissionen  471g/959g/549g

Auberginenlasagne   24.50  CO2-Emissionen   1444g

Lauwarmer Linsensalat mit Tomaten und Gurken 26.50 CO2-Emissionen 157g

Appenzeller Siedwurst mit Kartoffelsalat   27.50  CO2-Emissionen 2481g


Unsere Klassiker

Tatar vom Schweizer Weiderind, mit getoastetem Pane Bajazzo   21 / 34  CO2-Emissionen 1276g (kl. Portion)

Entrecôte mit Kräuterbutter, Gemüseallerlei und Bratkartoffeln   46  CO2-Emissionen 3592g,  Ø 5082g

Gebackenes Rotaugenfilet mit Salzkartoffeln und Remouladensauce 32 CO2-Emissionen 311g

Etwas Süsses zum Abschluss 

Tagesdessert 12.50 

Marinierte Erdbeeren mit Joghurtglace   13.50 CO2-Emissionen 585g

Stellen Sie sich Ihr Mittagsmenü individuell zusammen

Fisch:

Ceviche vom Zander Lago Maggiore    28 / 42  CO2-Emissionen 273g

Gebratener Stör mit Gemüseallerlei      46   CO2-Emissionen 197g

Fleisch:

Rindsgeschnetzeltes mit Butternudeln  38   CO2-Emissionen 4328g

Vegetarisch:

Kartoffelnocken mit Kräuterpesto und Belper Knolle 25.50   CO2-Emissionen 449g

Beilagen:

Selleriecreme mit Dinkelstreusel 9   CO2-Emissionen 617g

Bratkartoffeln 9   CO2-Emissionen 62g

Kartoffelragout im Blätterteig 11   CO2-Emissionen 674g

Gemüseallerlei 9   CO2-Emissionen 86g



MONATSSPECIAL

Lammhacktätschli mit Süsskartoffeln und Gemüse inkl. Menüsalat vom Buffet   29.50 CO2-Emissionen 1840g

Klimabewusster Genuss
Wir haben die CO2-Emissionen unserer monatlichen Mittagskarte gemessen. Die Angaben beziehen sich auf eine Portion, bei den Salatbeilagen auf 100 g. Der Ø-Wert neben den Corso-Werten soll als Vergleichswert dienen und entspricht handelsüblichen Produkten, bei denen Regionalität und Saisonalität nicht im Fokus stehen.
Der Durchschnittswert einer Mittagsportion aller Restaurants, welche auf der Berechnungsplattform Eaternity hinterlegt sind, beträgt CO2-Emissionen 1109g.

Znacht im Corso

Menu

5-Gang 109 CHF / mit Weinbegleitung + 65 CHF

6-Gang 125 CHF / mit Weinbegleitung + 75 CHF

7-Gang 137 CHF / mit Weinbegleitung + 85 CHF

Sauerteigbrot, Salzbutter

Regionale Spezialitäten

****

Kohlrabi, Senfkörner, Dill

****

Rüebli, Fenchel *

****

Pasta, Erbse, Champignons
oder
Pasta, Erbse, Flusskrebse  (+ 8 CHF)

****

Artischocke, Kartoffeln, Vin Jaune

oder
Kalb, Wels, Petersilie

****

Käse vom Wagen*

***

Erdbeeren, Estragon

****

Süsses Finale


* Zusatzgänge

Auf Wunsch mit Weinbegleitung.

Damit das Menu bei Ihnen zum Genuss wird, können wir nur Bestellungen bis 20.30 Uhr berücksichtigen.

Vorspeisen

Sauerteigbrot mit Salzbutter und Frischkäse 9.80

Grüner Salat mit Frenchdressing und Kräuter 15.50

Tatar vom Schweizer Rind mit Schnittlauchöl und Alpsbrinz 32

Ceviche vom Zander Lago Maggiore 28

Hausgemachte Ravioli mit Auberginen gefüllt und Belper Knolle 28

Hauptspeisen


Wagyu aus Sevelen mit Kartoffeln und Gemüse 89

Entrecôte vom Grill mit Kräuterbutter und sautierten Rüebli 49

Zander vom Lago Maggiore mit Erbsencreme 46

Kalbskotlett für 2 Personen auf Blattspinat 118

Artischocke, Kartoffeln, Vin Jaune 46

Beilagen:

Bratkartoffeln 9

Gemüseallerlei 9

Kartoffelragout im Blätterteig 11

Selleriecreme mit Dinkelstreusel 9

Dessert und Käse


Erdbeeren, Estragon 18

Geeiste Kirschtarte 18

Hausgemachtes Cremeeis oder Fruchtsorbet nach Saison 6

Käse vom Wagen mit hausgemachtem Chutney und Früchtebrot (3 Stück) 18

Markus Schenk kocht in seinem schicken «Corso» stilsicher, ideenreich und konstant auf hohem Niveau – trotz einengendem Konzept, denn in Küche und Keller stehen nach wie vor Zutaten aus dem Alpenraum im Vordergrund.

Dies würdigt Gault Millau mit 15 Punkten!

Feinste Alpenraum-Kulinarik

Weine im Corso

Weinkarten sind ein schönes Thema, mit dem man sich stundenlang beschäftigen kann. Kennen Sie Paien oder Picolit?
Sagt Ihnen der Name Sassi Grossi oder Kruog etwas? Sind ihnen Josko Graver oder Marian Simic ein Begriff? Ihnen ist etwas gemeinsam: Sie zählen alle gewissermassen zum Kulturgut unseres Alpenraums, und wir freuen uns, Ihnen diese und viele mehr in unserem Restaurant Corso präsentieren zu können.

Zur Weinkarte

Feinste Alpenraum-Kulinarik

Das Restaurant Corso besticht mit Zurückhaltung, wäre da nicht die Wandmalerei von Franz Ackermann. Von weitem sind die leuchtenden Farben bereits zu sehen. Farben, mit denen der bayrische Künstler und Kunstprofessor gekonnt spielt. Grundlegend für das Werk Franz Ackermanns, einem der bekanntesten lebenden deutschen Künstler, ist das Reisen. Dabei fixiert er noch vor Ort die persönliche Wahrnehmung in sogenannten „Mental Maps“. Diese mentalen Stadtpläne und Landkarten setzt er später in großformatige Gemälde oder wie im CORSO in Wandarbeiten um, die sich stark an der Pop-Ästhetik orientieren.

Feinste Alpenraum-Kulinarik
Ist ein bestimmter Kleidungsstil erwünscht?
Wo kann ich parken?
Muss ich reservieren?
Darf ich meinen Hund mitnehmen?
Erstellen Sie auch Geschenkgutscheine?
Gibt es auch vegetarische oder vegane Gerichte?
Gibt es eine Terrasse?
Gibt es einen Eingang für Menschen mit Beeinträchtigung?
Ich habe Unverträglichkeiten, was kann ich essen?